Thailand

Keine Kommentare

Meine Kurzferien starteten am Sonntag 27. März 2016. Ziemlich genau werde ich eine Woche in Khao Lak verbringen und dort in den Genuss von wunderschönen Tauchplätzen kommen. Gelandet in Phuket geht es mit dem Taxi nach Khao Lak, wo mein Bruder bereits im Hotel auf mich wartete. Er beschloss schon früher nach Khao Lak zu gehen, um dort Tauchkurse zu besuchen.

Am nächsten Morgen ging es dann gleich los. Wir wurden mit dem Taxi abgeholt und zum Hafen chauffiert. Dort ging es dann gleich los mit dem Boot raus aufs offene Meer. Wir fuhren 3 Stunden, bis wir endlich die Similan Islands erreichten. Die Similan Islands gehören zu den schönsten und abwechslungsreichsten Tauchplätzen Thailands. Sie glänzen mit ihrer üppigen Vegetation sowohl an Land als auch im Wasser. Am Morgen fand unser erster Tauchgang bei den Islands 5&6 statt – „Hideway Bay“. Zu Gesicht bekamen wir unter anderem diverse Fische, wunderschöne Riffe und ein Wrack. Zu Mittag wurde jeweils auf dem Boot gegessen – die Küche war einfach fabelhaft. Am Nachmittag machten wir dann unseren Tauchgang in „West of Eaden“ – Island 7. Nebst zahlreichen Seegurken, kleinen Fischen und Nudibranches bekamen wir auch einen Frogfish zu Gesicht. Zum Schluss des Tages ging es dann wieder zurück nach Khao Lak – 3 Stunden.

Am nächsten Tag erwarteten uns „Koh Bon“ und „Koh Tachai“ – zwei Inseln, die nördlich der Similan Islands liegen. Da der Tauchplatz von „Koh Tachai“ viele Felsen aufweist, ist dort oft mit starker Strömung zu rechnen. Diese überraschte uns auch. Trotzdem sahen wir Blaupunktrochen und diverse andere Lebewesen. Am Nachmittag stand dann „Koh Bon“ auf dem Programm. Da unser Highlight – ein Leopardenhai. Erneut gab es nach diesem Tauchgang etwas feines zu essen und ein weiterer Tauchgang stand an – nochmals „Koh Bon“, bevor es dann spät nach Khao Lak zurück ging. Auf unserem letzten Tauchgang dieses Tages sahen wir noch einen Feuerfisch.

„Donald Duck Bay“  und „Turtle Rock“ – Island 8 erwarteten uns am Donnerstag. Nebst vielen Blaupunktrochen – zum Beobachten mega spannend –  Muränen und weiteren Fischen, sahen wir auch einen Oktopus.

Unsere weiteren Tauchgänge in Khao Lak fielen mehr oder weniger gleich aus wie die ersten. Am Samstag betauchten wir noch „Stone Henge“ – Island 4 und „Anitas Reef“ – Islands 5&6. Wir bestaunten besonders bei „Anitas Reef“ die wunderschönen, grossläufigen Riffe. Am letzten Tag stand nochmals „Koh Bon“ und „Koh Tachai“ auf dem Programm. Und zum ersten Mal machten meine Ohren schlapp. Wir sahen riesige Zackenbarsche, Schwärme von Tropetenfischen , Oktopusse und Baracudas. Und als wir beim letzten Tauchgang zum Safety Stop ansetzten wollten, sah ich noch einen White Tip Shark – wunderschön.

Nun hiess es leider Abschied nehmen von der gesamten Crew, welche uns rundum betreute und immer für unser Wohl besorgt war. Auch unsere Guides waren SUPER – Auf ein Wiedermal!

© Géraldine Akeret

12931090_10207939142670368_4102880777060507534_n

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s